Lagerung und Umgang mit Desinfektionsmitteln

Im Zuge der Corona-Pandemie ist die Nachfrage an Desinfektionsmitteln von vielen Unternehmen, zur Einhaltung vorgeschriebener Hygienekonzepte, rasant gestiegen. Neben zahlreichen gesundheitlichen Nebenwirkungen stellt der gestiegene Gebrauch von Desinfektionsmitteln ebenso eine erhebliche logistische Herausforderung dar. Ein Desinfektionsmittel wird grundlegend als Gefahrgut eingestuft, da es eine potenzielle Gesundheitsgefahr für Mensch und Umwelt darstellen kann. Zudem bestehen Desinfektionsmittel aus leicht entzündbaren bis extrementzündbaren Inhaltstoffen, z.B. Alkohol bzw. Ethanol oder ähnlichen Ethanol-Substituten, aber auch abweichende Stoffgemische können zum Einsatz kommen.

Neben den komplexen Transportwegen stellt vor allem die Lagerung von Desinfektionsmitteln ein erhöhtes Risiko für die Entstehung potenzieller Gefahren wie z.B. die Brandgefahr.

Die üblichen Desinfektionsmittel fallen gemäß der Technischen Regel für Gefahrstoffe TRGS 510 Lagerung von Gefahrstoffen in Ortsbeweglichen Behältern, in die Kategorie der entzündbaren Flüssigkeiten der Gefahrenkategorien 2 und 3. Diese Flüssigkeiten müssen je nach Menge und Zusammenlagerung mit anderen Gefahrstoffen unterschiedlich gelagert werden, sodass adäquate Schutzmaßnahmen sichergestellt werden können.

Bei sogenannten Kleinmengen (haushaltsüblichen Mengen) darf der Gefahrstoff auch außerhalb eines Lagers gelagert werden. Dies betrifft entzündbare Flüssigkeiten der Kategorie 2, H225 von bis zu 10 kg und entzündbare Flüssigkeiten der Kategorie 3, H226 von bis zu 100 kg. Generell gelten die allgemeinen Schutzmaßnahmen für die Lagerung von Gefahrstoffen.

Lagern Sie in Ihrem Unternehmen Desinfektionsmittel? Sofern Sie wünschen, prüfen wir die rechtlichen Aspekte für Sie und bewerten die aktuelle Situation.

Allgemein stehen wir Ihnen für konkrete Fragen zum umfangreichen Themengebiet Brandschutz zu Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an!

Mit freundlichen Grüßen

Irina Kindereich
- B.A. / Fachplanerin für vorbeugenden Brandschutz (EIPOS) -
T: +49 561 96996-46
E:

Haben Sie Fragen?

E-Mail: info(at)bfu-ag.de
Telefon: +49 (0)561 96996-0

© BfU-AG

Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben. Sie können dies akzeptieren oder per Klick auf die Schaltfläche "Nur essenzielle Cookies akzeptieren" ablehnen sowie diese Einstellungen jederzeit aufrufen und Cookies auch nachträglich jederzeit abwählen (z.B. im Fußbereich unserer Webseite). Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.