Erfahrungsaustausch und Workshop zur 44. BImSchV - Unterstützung bei der betrieblichen Umsetzung

- Anwendungsbereich, Anforderungen, Ausnahmemöglichkeiten -

 

Die Veranstaltung am 31.03.2020 entfällt - wir werden Ihnen, sobald möglich, einen Erstztermin bekanntgeben!

 

 


Mit der im Juni 2019 veröffentlichten 44. Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes über mittelgroße Feuerungs-, Gasturbinen- und Verbrennungsmotoranlagen gelten für viele Unternehmen neue bzw. verschärfte Anforderungen. Die 44. BImSchV betrifft genehmigungsbedürftige Feuerungsanlagen (inkl. BHKW, Gasturbinen, Kessel) mit einer Feuerungswärmeleistung < 50 MW, aber auch nicht genehmigungsbedürftige Anlagen mit ≥ 1 MW Feuerungswärmeleistung. Damit ist ein Großteil aller Feuerungsanlagen in Deutschland von den Vorgaben der 44. BImSchV betroffen.

Für bestehende Anlagen gelten bestimmte neue Anforderungen, wie z. B. bestimmte Messanforderungen, teilweise direkt nach Inkrafttreten, teilweise jedoch frühestens ab 01.01.2025. Außerdem sind für Bestandsanlagen weiterhin die Anforderungen der aktuellen TA Luft bzw. der 1. BImSchV zu beachten. Da zudem diverse Sonderregelungen in Bezug auf Emissionsgrenzwerte und zugehörige Messverpflichtungen existieren, sind viele Anlagenbetreiber dazu verpflichtet, ihrer rechtliche Situation neu zu bewerten. Um Defizite in der betrieblichen Compliance bzw. Haftungsrisiken auszuschließen, ist zu prüfen, ob sich kurzfristiger Handlungsbedarf ergibt und ob die Möglichkeit besteht, für bestimmte Anforderungen einen Ausnahmeantrag zu stellen.

Vor diesem Hintergrund führen wir einen Erfahrungsaustausch/Workshop zur 44. BImSchV durch. Zudem sollen individuelle Fragestellungen zum Thema 44. BImSchV diskutiert werden:

Programm:

Themen Referenten Uhrzeit
Begrüßung und Vorstellung der BfU Dr. Poppe AG Hans-Ulrich Terme,
Assessor jur.
10:15 Uhr
Einführung und Allgemeines zum Begriff „Stand der Technik Dipl.-Ing. Stefan Hüsemann, Umweltgutachter 10:30 Uhr
Überblick über die 44. BImSchV/ Unterstützung bei der betrieblichen Umsetzung (Anwendungsbereich,
Anforderungen und Ausnahmemöglichkeiten
Jannis Schnitker,
M.Sc. Umweltingenieur
11:30 Uhr
Gemeinsames Mittagessen 12:30 Uhr
Rechtssicherheit im Betrieb mit Hilfe von systemischer Fachberatung: CertLex – Rechtskataster Sarah Hueck,
Betriebswirtin (VWA)
13:00 Uhr
Workshop zu speziellen Themen der 44. BImSchV

Workshop-Themen (u.a.):

  • Anwendungsbereich,
  • Anlagenabgrenzung, Aggregationsregel,
  • Neue Emissionsgrenzwerte,
  • Messpflichten,
  • Übergangsregeln.
  13:30 Uhr
Kaffeepause 15:00 Uhr
Bericht zu bisherigen behördlichen Erfahrungen/Zweifelsfragen Referent Fachbereich
Immissionsschutz,
RP Kassel (angefragt)
15:15 Uhr
Diskussion 16:00 Uhr

Der Teilnahmebeitrag beträgt 320 Euro (zzgl. MwSt). Wir bitten um Anmeldung bis Mittwoch, 25. März 2020, per Mail oder Fax an: bzw. +49 (0) 561 96996-60

Wir freuen uns auf Sie!

 

 

Kontakt

Betreuungsgesellschaft für
Umweltfragen Dr. Poppe AG

Teichstraße 14-16
34130 Kassel
Telefon: +49 (0)561 96996-0
Telefax: +49 (0)561 96996-60

E-Mail:

Anmeldeformular herunterladen

Download

Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben. Sie können dies akzeptieren oder per Klick auf die Schaltfläche "Nur essenzielle Cookies akzeptieren" ablehnen sowie diese Einstellungen jederzeit aufrufen und Cookies auch nachträglich jederzeit abwählen (z.B. im Fußbereich unserer Webseite). Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.